Über uns

Der Familienname Fromholz ist seit den 20er Jahren, mit der Übersiedlung vom Schmiedemeister Paul Fromholz von der Insel Wollin nach Ückeritz, ein Begriff für solide Handwerksarbeit und seriösen Handel auf Usedom. Nach einem tödlichen Unfall des Schmiedemeisters teilten die Kinder Ende der 50er Jahre die elterliche Wirtschaft auf. Aus der damaligen Schmiede ist das Opel-Autohaus Fromholz entstanden. Junior Paul Fromholz erhielt die Pferde und den dazugehörigen Anhänger, um eine eigene Existenz aufzubauen. So entwickelte sich im Laufe der Jahre aus einem kleinen Fuhrunternehmen die Brennstoff- und Mineralölvertriebs GmbH Fromholz, die heute der größte nordöstliche Händler Deutschlands rund um Heizenergien und Mineralölprodukte ist.

Als Familienunternehmen legen wir besonderen Wert auf die persönliche Betreuung und Beratung unserer Kunden. Dieses Ziel erreichen wir mit engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern. Gegenseitige Wertschätzung und ein offenes Miteinander sind die Basis unserer Firmenkultur. Getreu dem Motto: Alle für einen - einer für alle! Das gesamte Team ist ständig bemüht die Wünsche der Kunden bestmöglich zu erfüllen.

Übersicht der Firmenentwicklung:

  • 1957 - Erteilung der Gewerbegenehmigung zum Betreiben eines Fuhrunternehmens für Junior Paul Fromholz.
  • 1960 - Erweiterung der Gewerbegenehmigung auf einen Holz- und Kohlehandel, als Kommissionär des VEB-Kohlehandel Rostock, im Bereich Kölpinsee und Ückeritz.
  • bis 1990 - Zu DDR-Zeiten durften die Geschäftsfelder nicht ausgeweitet werden. Der Kunde wurde versorgt, wie es heute bei Monopolisten üblich ist und sozusagen "nicht bedient". Paul und Adelheid Fromholz, die bis zur Wende 1990 alleine im Unternehmen tätig waren, konnten sich mit Ihren Dienstleistungen ein kleines Stück "Heile Welt" sichern. Junior und heutiger Geschäftsführer Martin Fromholz war zu dieser Zeit noch nicht im Unternehmen tätig, konnte aber in der Öl- und Energiebranche bereits Erfahrungen sammeln.
  • 1990 - Im Sommer 1990 gab Martin Fromholz seine Tätigkeit bei Erdöl und Erdgas Grimmen als 1. Bohrgehilfe auf und trat in das elterliche Unternehmen ein. Am 01.11.1990 wurde der erste gebrauchte 12 m³ Tankwagen angeschafft und der Verkauf von Mineralölen begann.
  • 1991 - Lösung vom staatlichen VEB-Kohlehandel Rostock und Aufnahme einer freien Handelstätigkeit als Brennstoffhändler.
  • 1992 - Kauf der Gebäude im Trockenwerk Labömitz von der LPG Benz-Labömitz in Liquidation. Der Betrieb erhielt damit den jetzigen Firmensitz.
  • 1993 - Am 01.04.1993 wurde das Unternehmen Mineralölvertrieb Martin Fromholz gegründet, um die altersbedingte Aufgabe des Brennstofffhandels vorzubereiten.
  • 1995 - Paul und Adelheid Fromholz verkauften den Betrieb Brennstoffhandel Fromholz am 31.12.1995 an Martin Fromholz.
  • 1996 - Am 01.08.1996 Zusammenführung von Gebäuden und Boden im Trockenwerk Labömitz durch die Flurneuordnungsbehörde. Die Treuhand Rostock hatte seit 1992 den Kauf des Grundstückes verhindert. Damit war der Weg für wichtige Investitionen am Standort Labömitz frei. Am 20.02.1996 zog der neue Betrieb Brennstoff- und Mineralölvertrieb Martin Fromholz nach Labömitz ins neue Büro um.
  • 1998 - Gründung der Brennstoff- und Mineralölvertriebs GmbH Fromholz am 28.12.1998.
  • 2003 - Gründung der GF Energia Sp.zo.o. in Stettin, Geschäftsführer Lukas Gorski.
  • 2012 - Übernahme der Geschäftstätigkeit der Küffner GmbH durch die Brennstoff- und Mineralölvertriebs GmbH Fromholz nach Verschmelzung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz